TAKING TOO LONG?
CLICK/TAP HERE TO CLOSE LOADING SCREEN.

Voilà

Voilà
25. September 2017 Sherin

ZUTATEN

(für 2 Personen)

500 g Skirt Steak / Bavette (Rind)
einige Zweige Thymian frisch
1 El Rapsöl
2 El Olivenöl
etwas Meersalz und schwarzer Pfeffer

RATATOUILLE
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
4 grosse Fleischtomaten
2 Zucchini
Aubergine
1 rote Paprika
einige Zweige Basilikum frisch
einige Zweige Thymian frisch
3 El Olivenöl oder Rapsöl
etwas Meersalz und schwarzer Pfeffer

Französisch inspiriert

Ratatouille mache ich gern. Schon auf dem Markt sammle ich Ideen mit dem, was die Stände Frisches anbieten. Traditionell kommen in Südfrankreich nur  Zwiebeln, Auberginen und Tomaten (in der Reihenfolge) ins Ratatouille. Doch ich variiere auch gern mit Zucchini, gelben oder roten Paprika und Kräutern. Fein dazu ist ein Skirt Steak, wie es die Amerikaner nennen, oder Bavette (so sagen die Franzosen dazu). Das kernigste Stück vom Rind ist was für echte Liebhaber und überzeugt sogar Filet-Fetischisten.


ZUBEREITUNG

Ratatouille: Dauer ca. 50 Minuten: In einem mittelgrossen Topf Wasser zum Kochen bringen. Währenddessen die Fleischtomaten waschen, maximal eine Minute in das siedend heisse Wasser geben (blanchieren). Die Tomaten rausnehmen, etwas abkühlen lassen; nun lässt sich die Haut leicht von den Tomaten abziehen. Das Fleisch in Stücke schneiden. Die Zucchini waschen, das obere und untere Ende entfernen und die Zucchini in kleine Stücke schneiden. Mit der Aubergine genau gleich verfahren. Den Paprika waschen, Stielansatz und Kerne entfernen, in kleine Stücke schneiden. Die Schalotte sowie die Knoblauchzehe schälen und klein schneiden. In einem grossen Topf etwas Öl erhitzen. Zuerst die Schalotte reingeben und bei mittlerer Hitze anbräunen. Dann die Paprika, Zucchini-, Auberginen- und am Schluss die Tomatenstücke beifügen. Alles mit Salz und Pfeffer würzen. Vom Thymian die Blättchen abzupfen und zur Mischung geben. Deckel auf den Topf und bei mittlerer Hitze mindestens 40 Minuten köcheln lassen. Das Ratatouille mit etwas Olivenöl beträufeln. Es schmeckt heiss, lauwarm und kalt gut! Falls ihr zu viel habt – im Kühlschrank aufbewahren: Das Gemüse ist auch zwei, drei Tage später noch fein!

Rindfleisch: Dauer ca. 25 Minuten: Das Fleisch ca. 1,5 Stunden vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen. Auf ein Holzbrett legen, gut mit einem Küchenpapier abtupfen – es soll nicht mehr feucht sein und Raumtemperatur annehmen, dann entfaltet es später seinen Geschmack optimal.
Den Ofen auf 160 Grad vorheizen. Das Fleisch mit etwas Rapsöl und Thymianblättchen einreiben. Den Rest des Öls in einer Pfanne sehr heiss machen. Das Fleisch ca. 2 Minuten auf jeder Seite scharf anbraten. Aus der Pfanne nehmen, auf beiden Seiten salzen und pfeffern. In eine ofenfeste Form ca. 2 El Olivenöl und einige Thymianzweige geben, das Fleisch darauf platzieren. Im Ofen – je nach Dicke und Geschmack – 10 bis 15 Minuten garen lassen, rausnehmen und mitsamt den Thymianzweigen in Alufolie packen und einige Minuten ruhen lassen.


ANRICHTEN

Das Fleisch aus der Alufolie nehmen und in fingerdicke Scheiben schneiden. Das Basilikum abzupfen, die Blätter grob zerteilen und dem Ratatouille beimengen. Je nach Hunger einen grossen Klacks davon neben einigen Scheiben Bavette auf einen rustikalen Teller geben. Mit Thymianblättern betreuen. Wer mag, träufelt Olivenöl drauf oder streut Fleur de Sel und frischen schwarzen Pfeffer drüber.

Ratatouille mit dem Besten vom Markt

& vom Metzger.

0 Kommentare

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*